Neues aus der Küchenwelt:

Welche interessanten und wissenswerten Neuigkeiten gibt es in der Welt der Küchen? Hier informieren wir Sie über neue Materialien, Produkte und Technologien sowie Trends im modernen Küchendesign oder bei Elektrogeräten.

organic design by systemceram

Neue Wege im Spülendesign

In Zusammenarbeit mit dem Industriedesigner Hans Winkler hat der Siersheimer Keramikspezialist systemceram ein völlig neues Spülendesign geschaffen: „Juna“ lässt Abtropffläche und Becken in weichen Radien ineinander übergehen. Die Abtropffläche neigt sich sanft nach drei Seiten und öffnet sich in einer soften Rundung zum großzügigen Spülbecken. So kann das Wasser leicht abfließen und die Fläche eignet sich dennoch als zusätzliche Vorbereitungszone. Diese organische Formgebung gefällt dem Auge und schmeichelt den Fingerkuppen wie ein Stein, der vom plätschernden Gebirgsbach rund geschliffen wurde. Gleichzeitig steigert sie die Funktionalität. Denn die weichen Radien erhöhen zusätzlich die Pflegefreundlichkeit der robusten und besonders glatten Küchenkeramik, an der Schmutz oder Kalkreste ohnehin nur schwer haften können.

„Juna“-Ausführungen und -Farben

Erhältlich sind die Modelle für den 60 und 50 cm breiten Spülenschrank, als Einbauspüle und in der flächenbündigen Variante. Zur Wahl stehen aktuell 15 Keramikfarben aus glänzenden und matten Glasuren von reinem Weiß bis Tiefschwarz. Jüngster Neuzugang ist die Glasur „Eibe“, ein nattes Dunkelgrün, das sich als Kombinationspartner für Holz- und Naturtöne empfiehlt und sehr gut mit mattschwarzen und metallischen Optiken harmoniert. Weitere natürliche Farbtöne sind auch „Jasmin“, „Fango“, „Schiefer“ oder „Lava“.

„Mania“-Armatur im organischen Design

Parallel ergänzte systemceram das Armaturenprogramm um drei Modellreihen in organischer Formensprache: Die Armaturenkörper der „Mania“-Modelle verjüngen sich in einem sanften Übergang zum Auslauf hin. Die Einhebelmischer sind in vier Oberflächen (Chrom, Edelstahl, Mattschwarz und Mattgold) und drei Auslaufvarianten erhältlich. Als „Mania“ mit U-förmigem Festauslauf, als „Mania Soft“ mit rundem Festauslauf und als „Mania Soft“ mit rundem Auslauf und ausziehbarer Handbrause mit zwei Strahlarten.

SCHLIESSEN

Arbeitsdreieck mal anders

L-Küche in den Raum geplant

An der Spüle verbringt man in der Küche mit Abstand die meiste Zeit. Ist es da nicht viel schöner, währenddessen in den offenen Raum zu blicken als bloß gegen die Wand? – Aus diesem Grund haben wir diese Küche einmal anders geplant als derzeit üblich: Das Kochfeld ist wandbündig verbaut, und die Küchenspüle ist auf die freistehende Küchentheke gewandert.

Für Rechtshänder ist diese Aufteilung allemal besser, denn sinnvoll für einen reibungslosen Arbeitsablauf in der Küche ist ein Arbeitsdreieck, bei dem Vorratshaltung (Schränke und Kühl-/Gefrierschrank), Vorbereiten der Lebensmittel (Spüle und Arbeitsflächen) sowie Kochen und Backen (Herd, Ofen und Abstellflächen) von links nach rechts aufeinander folgen. Bei Linkshändern sollten die Arbeitsbereiche natürlich genau andersherum angeordnet sein.

SCHLIESSEN

Auszugsregale

... auch "englische Züge" genannt

Schubkästen, die nach vorne zu einem Drittel oder Viertel offen sind – man sieht sie jetzt immer häufiger in neuen Küchen. Je nach Küchenhersteller werden sie als Auszugsregal oder Englischer Zug bezeichnet. Ihre Bauform ist typisch für Ladenmöbel, auch für alte Schreibtische, Rolladen- oder Wäscheschränke.

In der Küche bieten solche Auszugsregale hohen Bedienkomfort und natürlich auch einen gewissen Einblick in das, was sie beherbergen. Sämtliche Küchenschränke sollte man nicht damit ausstatten, dann wirkt die Küche schnell unruhig und möglicherweise auch unaufgeräumt. Am schönsten wirken Englische Züge als Duo oder Trio nebeneinander eingebaut, am besten noch mit kontrastierender Frontfarbe. So werden sie zu einer gelungenen Küchenzierde.

SCHLIESSEN

Fronten im Mix

Besondere Material-Kombination

Es liegt im Trend, abseits der bekannten Pfade zu wandeln, und dazu gehören auch Materialkombinationen. Wir interpretieren dies mit einer Küche in hellem Grau an Ober- und Hochschränken, gepaart mit ausdrucksstarker Eichen-Optik im Unterschrankbereich.

Dieselben schlanken Metall-Griffleisten werden nur dort angebracht, wo sie nötig sind. Auf diese Weise entsteht ein klares Erscheinungsbild, das den Frontenmix betont. Die Wand in Natursteinoptik greift beide Farbstellungen auf und schafft damit eine gelungene Synthese zwischen Grau und Holz.

SCHLIESSEN

Küche in Ordnung

Stauraum hinter Schiebetür

Ist die Grundfläche Ihrer Küche groß genug, um davon etwas abzuzwacken und damit eine kleine Vorratskammer zu gewinnen? – Getränkekisten, Plastikmülltüten, Konserven und andere Vorräte wären dann gut verstaut, ohne die Optik der Küchengestaltung zu trüben. Vorteil abgetrennter Abstellräume ist es ja auch, dass hier alles offen in Regalen lagern kann, auf die man superfixen Zugriff hat.

Falls Ihnen so eine Lösung vorschwebt, finden Sie in uns den passenden Projektpartner. Denn nicht Küchen allein sind unser Metier, sondern eben auch ganz viel drumherum – von der Leichtbauwand bis zur Schiebetür. Die Küchenbranche bietet für solche Hauswirtschaftsräume längst einiges an Sonderlösungen. Dadurch muss das Rad an vielen Stellen gar nicht neu erfunden werden, und die Kosten halten sich in Grenzen.

SCHLIESSEN

Integrierter Seifenspender

Tschüss rumstehende Spüliflasche!

Fast jedes zweite Mal, wenn an der Küchenspüle hantiert wird, kommt Geschirrspülmittel zum Einsatz. Deswegen steht die Spüliflasche in der Regel immer am Beckenrand. Schön aussehen tut das selten. Die Plastikflasche aber nach jeder Benutzung im Küchenschrank zu verstauen, ist zeitaufwändig und unpraktisch.

Von daher ist es mehr als praktisch, den Spender fest im Spülbecken installiert zu haben. So arettiert ist das Spülmittel immer griffbereit, kann nicht umfallen und auch keine Ränder hinterlassen. Einige moderne Spülbecken kommen dafür mit drei Bohrlöchern aus der Fertigung: Ein Loch für die Armatur, eines für die Exzenter-bzw. Abflussverschluss-Steuerung und ein drittes Loch für den Seifenspender. Es gibt aber auch andere Lösungen. Fragen Sie uns!

SCHLIESSEN

Metrofliesen für die Nischenrückwand

Aus der Pariser Untergrundbahn in unsere Küchen

Immer noch angesagt: Die Metro-Fliese wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts eigens für die Pariser U-Bahn entworfen. Sie sollte die Untergrund-Bahnsteige freundlicher und heimeliger machen und wurde darum vorrangig in Aquarellfarben glasiert. Inzwischen gibt es sie in vielen anderen Farben, aber ihr besonderes Format von 7,5 x 15 cm und der typische Facettenschliff machen sie unverwechselbar.

Nischenrückwände aus Metrofliesen fallen immer ins Auge, denn sie haben schlichtweg Klasse – ob in Weiß oder Schwarz oder auch in einer ausdrucksstarken kräftigen Farbe. Wenn Sie den Vintage-Look betonen wollen, können Sie statt hochglänzender Metro Fliesen solche mit Craquelée-Oberfläche nehmen. Gemeint sind feinste netzartige Risse, die der Kachel einen gealtertes Aussehen verleihen, ihr aber nichts von ihrer Robustheit nehmen. Möglich macht es sogenannter Krakelierlack, der beim Trocknen ganz fein einreißt, ohne dass hinterher Flüssigkeit oder Schmutz eindringen könnte.

SCHLIESSEN

Smartglas Küchenfronten

Strapazierfähig und gegen Fingerabdrücke gewappnet

Smartglas ist eine neue Generation von Glasfronten, die aus Polymerglas gefertigt werden. Die Basis dieses Plattenwerkstoffs sind Polyesterharze. Im Vergleich zu Acrylglas ist Smartglas widerstandsfähiger und kratzfest. Gegenüber ESG-Glas liegen die Vorteile im leichteren Gewicht und der warmen Haptik.

Smartglas-Fronten bestechen vor allem bei grifflosen Küchenfronten durch ihre hochwertige Optik, Stabilität und auch Pflegeleichtigkeit. Seine Anti-Finger-Print-Eigenschaft reduziert Fingerabdrücke und verringert dadurch den Reinigungsaufwand. In matter Ausführung schafft das samtige Design Wohlfühlatmosphäre und fasst sich wunderbar an.

SCHLIESSEN

Oberschränke kaschieren

... mit gekonntem Farbeinsatz

Ohne Oberschränke sehen Küchen ja gleich umso wohnlicher aus, aber meistens kann man wegen Stauraummangel schlichtweg nicht darauf verzichten. Was Sie aber tun können, ist, die Oberschränke optisch zu verbergen. Das Küchenbeispiel zeigt, wie's geht: Mit einer zweifarbigen Gestaltung, bei der die Unterschränke am besten in Weiß und die Oberschränke in einem sehr dunklen Farbton und ohne Griffe gestaltet sind. In diesem Fall handelt es sich um die neue Farbe Blackgreen. Der entscheidende Clou ist natürlich, dass die Wand dahinter in genau derselben Farbe gestrichen ist. Dadurch verschwinden die Oberschränke beinahe im Hintergrund. Der Effekt ist frappierend, oder nicht?!

SCHLIESSEN

Individuelle Auszüge

Passende Innenorganisation der Küchenschränke

Küchen-Unterschränke mit Auszügen sind um einiges praktischer als Unterschränke mit Türen. Sie lassen sich müheloser öffnen, und man hat gleich viel besseren Überblick und Zugriff auf den Inhalt. Je nachdem, was Sie hier unterbringen möchten, gibt es passende Aufteilungssysteme für die Innenorganisation.

Quer- und Längstrenner sind optimal, um zu verhindern, dass Kochwerkzeug wild durcheinander fliegt. Massivholzwände schützen das schöne Geschirr und lassen Töpfen nicht gegeneinander stoßen. Solche flexiblen Fächer können beliebig angeordnet werden, um das gesamte Küchenzubehör individuell zu sortieren.

SCHLIESSEN
nach oben